Der Alleingang des Bundeslandwirtschaftsministers Christian Schmidt bei der Zulassung des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat muss Konsequenzen haben. Auch wenn ein Bundesminister nur geschäftsführend tätig ist, muss er sich an Absprachen der Bundesregierung halten.

Katrin Budde, MdB, dazu:

„Dieser Alleingang von Christian Schmidt erfordert personelle Konsequenzen und zeigt einmal mehr, dass Angela Merkel ihren Laden nicht im Griff hat. Damit hat Christian Schmidt mögliche Gespräche mit der SPD stark belastet.“