Drucken

Zur heutigen Sitzung des ZDF-Verwaltungsrats, in der über die Vertragsverlängerung des ZDF-Chefredakteurs Nikolaus Brender entschieden werden soll, erklärt Katrin Budde, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt und Mitglied im ZDF-Fernsehrat: "Es ist nicht Aufgabe des Verwaltungsrats, Journalisten einer politischen Unbedenklichkeitsprüfung zu unterziehen. Was die Vertreter der CDU hier seit Wochen aufführen, ist ein unwürdiges Schauspiel, das dem Ansehen und der Akzeptanz von Politik und öffentlichem Rundfunk gleichermaßen schadet.

Ich kann die CDU-Vertreter nur auffordern, ihren ignoranten Weg zu verlassen und Herrn Brender als das zu beurteilen, was er offenkundig ist: ein ausgezeichneter Journalist und ein ausgewiesen guter Chefredakteur. Nach diesen Kriterien kann es nur eine Entscheidung geben, ihn als Chefredakteur für die nächsten Jahre zu bestätigen. Wem die Qualität des ZDF wirklich am Herzen liegt, der muss zwangsläufig zu der gleichen Einschätzung gelangen."