In der heutigen Fraktionssitzung der SPD-Landtagsfraktion war der Ministerpräsident Prof. Wolfgang Böhmer zu Gast. Er zog ein Resümee der gemeinsamen Arbeit in dieser Legislaturperiode und erklärte, die Regierungskoalition habe eine gute Bilanz vorzuweisen. Sie habe viel für Sachsen-Anhalt erreicht. Das Land habe es geschafft, auf stabileren Beinen zu stehen.

Die SPD-Fraktion hatte den Ministerpräsident nach seiner Reise nach Afghanistan mit großer Hochachtung und Respekt begrüßt. „Es gibt nicht viele Menschen, die so konsequent ein Versprechen einlösen und die Strapazen einer solchen Reise auf sich nehmen“, erklärte Katrin Budde, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion. „Diese Geradlinigkeit steht symbolisch für seine Arbeit für das Land Sachsen-Anhalt. Es ist nicht verwunderlich, dass ihn viele Menschen als echten Landesvater sehen.“

Budde bedankte sich zudem für die gute Zusammenarbeit in den letzten fünf Jahren: „Prof. Böhmer war und ist der Garant für das Bestehen dieser Großen Koalition.“ Böhmer habe auch in schwierigen Phasen die Ruhe bewahrt und konstruktiv nach Lösungen gesucht, die im Sinne des Landes und seiner Menschen waren. „Gerade in der Finanz- und Wirtschaftskrise hat das Tandem Böhmer/Bullerjahn das Land auf Kurs gehalten“, würdigte die Fraktionschefin die Arbeit der Regierungsmannschaft.

Als ein großes Verdienst des scheidenden Ministerpräsidenten nannte Katrin Budde „die konsequente Politik dafür, Sachsen-Anhalt in Zukunft aus eigener Kraft finanzieren zu können. Das war nicht nur der Anspruch eines ehemaligen Finanzministers, sondern die würdige politische Vision eines Ministerpräsidenten.“