2017 07 07 spengler museum1 klGleich mit zwei Superlativen kann das Spengler-Museum Sangerhausen punkten: Es ist das erste zu DDR-Zeiten neu gebaute Museum und es hat Deutschlands einziges Gesamtskelett eines Steppenmammuts zu bieten. Und beide Besonderheiten haben unmittelbar miteinander zu tun. Denn Anfang der 1950er Jahren fürchtete Sangerhausen, dass der wertvollste Schatz der Stadt nach Berlin abtransportiert wurde. Um das zu verhindern, ließ die Stadt in aller Eile einen Museumsneubau errichten, in dem das Mammut gezeigt werden konnte. Der Plan ging auf – das Mammut steht noch heute dort.

Ja, Sangerhausen und das Mammut. Seit der schon zu seinen Lebzeiten stadtbekannte Heimatforscher Gustav Adolf Spengler (1869-1961) im Jahr 1930 das Mammut in einer Kiesgrube bei Edersleben fand und drei Jahre lang Stück für Stück ausgrub, es präparierte und in seinem Privathaus mehr recht als schlecht ausstellte, ist die Stadt mammutverrückt. Mit der Eröffnung des Spengler-Museums ist das Mammut stolzes Wahrzeichen der Stadt.

2017 07 07 spengler museum2 klBis heute ermöglicht ein Museumsbesuch die wahrlich faszinierende Reise durch 500.000 Jahre Geschichte. 2.000 Exponate präsentieren archäologische Funde aus der einheimischen Urgeschichte, erzählen von der Stadt Sangerhausen, ihrer Bergbautradition sowie vom Naturraum. Besonders eindrucksvoll ist die chronologische Aufarbeitung der Geschichte – sie ermöglicht schon kleinen Kindern, die historische Entwicklung der Region und der Menschheitsgeschichte zu erfassen.

Doch allein ein Mammut – so spektakulär es auch sein mag – ist auf Dauer keine Garantie für einen steten Besucherstrom. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ haben 2010 sechs Kommunen mit ihren acht Museen den Verein „Erlebniswelt Museen“ gegründet. Vereinsgeschäftsführer Sebastian Görtz: „Ziel ist es, die Museumslandschaft im Landkreis Mansfeld-Südharz zu stärken. Zwei Aspekte haben dabei oberste Priorität: Die museumsfachliche Zusammenarbeit und das Verbundmarketing. Der Verein beschäftigt einen Mitarbeiter und eine Teilzeit-Mitarbeiterin. Die Finanzierung erfolgt je zur Hälfte durch Umlagen der sechs Kommunen und des Landkreises. Darüber hinaus gibt es zwei Kooperationsverträge mit der Stadt Sangerhausen du mit der Stadt Hettstedt; im letzten Fall zur inhaltlichen Leitung des Hettstedter Museums.

2017 07 07 spengler museum3 klDas Land hat sich aus der Finanzierung in den vergangenen Jahren immer mehr zurückgezogen. Übernahm das Land anfänglich noch 70 Prozent der Kosten, sollte die Anschubfinanzierung 2014 auslaufen. Im Moment gibt es noch einen hohen vierstelligen Betrag, der allerdings Jahr für Jahr bürokratisch mühsam durch das Stellen von Anträgen für Projektförderungen hereinkommt.

Mit allerlei  neuen Ideen versuchen die Museen der Erlebniswelt die Menschen in ihre Häuser zu locken. So gibt es Flyer und Veranstaltungen, Sonderschauen und besondere Angebote für Kinder und Jugendliche. Als besonders erfolgreich hat sich der „VIP-Museumspass“ erwiesen. Der wurde 2012 erstmals für Ferienkinder in den Sommerferien angeboten und bietet ihnen freien Eintritt in alle beteiligten Museen. Dabei können die Kinder Stempel sammeln – schaffen sie es, in den Ferien mindestens fünf Museen zu besuchen, nehmen sie an einem Gewinnspiel mit wertvollen Preisen teil. Die Keimzelle dieses „VIP-Musemspasses“ lag einst im Mansfelder Land. Mit 13 Museen ging es vor fünf Jahren los. Heute können die Kinder 49 Museen erkunden. Für Sebastian Görtz ist es eine Erfolgsgeschichte:„Im vergangenen Jahr hatten wir über 1.000 Ferienkinder, die in unsere Museen kamen.“

Auch in diesen Ferien gibt es also noch viele Möglichkeiten, die Geschichte unserer Region in Museen zu erkunden. Viel Spaß dabei.

Zur Erlebniswelt Museen gehören:
Burg und Schloss Allstedt
Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss Hettstedt
Regionalgeschichtliche Sammlungen Lutherstadt Eisleben
Knopfmachermuseum Kelbra
Gottfried-August-Bürger-Museum Molmerswende
Spengler-Museum Sangerhausen
Königspfalz Tilleda
ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode

Weitere Informationen unter www.erlebniswelt-museen.de