Drucken

schaufelrad_Paul-Georg_MeisterDer Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt kommt in Bewegung. Gleichwohl ist die Arbeitslosigkeit vergleichsweise hoch. Deshalb wird es auch weiterhin unsere wichtigste Aufgabe bleiben, konkrete Vorschläge für einen Abbau der Arbeitslosigkeit zu machen.

Einen anhaltenden Beschäftigungszuwachs wird es nur geben, wenn sich die wirtschaftliche Situation verbessert. Eine gute Wirtschaftspolitik ist auch immer eine erfolgreiche Beschäftigungspolitik. Daher streben wir als SPD mit unseren Maßnahmen eine Belebung der Wirtschaft und eine Senkung der Arbeitslosigkeit an.

Wirtschaftswachstum allein wird auch mittelfristig nicht ausreichen, für die Arbeitslosen im Land Beschäftigung zu schaffen. Wir brauchen daher auch künftig flankierende Maßnahmen zur Stabilisierung des ersten Arbeitsmarktes in Sachsen-Anhalt.

Für mich sind vor allem zwei Dinge entscheidend: Jeder soll die Chance auf einen Arbeitsplatz haben. Und: Von Arbeit muss man leben können.

Wir halten am langfristigen Ziel der Vollbeschäftigung fest. Dafür müssen wir die Rahmenbedingungen so verändern, dass wieder mehr Arbeit entstehen kann. Löhne müssen existenzsichernd sein. Allen Vorstellungen von Sachsen-Anhalt als Billiglohnland erteilen wir eine Absage. Die Aus­weitung von Niedriglohnbereichen ist kein Beitrag zur Zukunftssicherung.